· 

Organ-Ultraschallkontrolle

Eintrag 14

Bin gerade von der Organultraschallkontrolle zurück, wurde schon bisserl nervös als ich sah, dass das Parkaus voll ist, ich alleine in die Frauenklinik marschieren musste während mein Mann einen Parkplatz ausfindig machte. Natürlich hoffte ich, dass er rechtzeitig anwesend ist, was zum Glück klappte. Mein Mann ist ja schliesslich mein Superheld😍.

Die Ultraschallkontrolle war wieder sehr witzig und wir konnten herrlich lachen. Der kleine Bauchzwerg zeigte sich von der besten Seite, so, dass der Arzt alles wunderbar bemessen, vermessen, kontrollieren konnte. Es war soweit alles in bester Ordnung ausser der White spots (weisser Fleck beim Herzen, Softmarker für Trisomie 21 dh. Loch oder Löchlein vorhanden), welcher typisch bei Trisomie 21 Kindern ist, jedoch ist dies nichts, welches uns Sorgen machen müsste.
Ich fühlte mich einmal mehr happy und erleichtert, dass alles Sonstige tip top aussieht, doch wurden wir am Schluss erneut getestet. Der Arzt bemerkte, dass die Nabelschnur einen erhöhten Widerstand aufzeigt. Kaum hatte er dies ausgespochen erstarrte sich mein Körper und eine Unsicherheit tauchte erneut auf. Manno, was soll jetzt das wieder heissen? Es hätte jetzt doch einfach alles gut sein können. Ok, ich wollte Klarheit und die bekam ich sehr ausführlich.
Wenn die Nabelschnur einen erhöhten Widerstand aufzeigt, kann dies zu einer Mangelernährung des Kleinen führen, was zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht klar ist, weil Gewicht, Grösse etc. der Schwangerschaftswoche entspricht, (anscheinend bin ich schon anfangs 22. Ssw, hab mich verrechnet gehabt) dh. ich darf zur Sicherheit in zwei Wochen nochmals zur Kontrolle damit der Arzt sehen kann, wie es mit der Ernährung aussieht. Ich bin ja so gerne im Spital. Hahaha.
Zum Glück haben wir so super Familien, welche in der Zeit, wo ich in die Kontrollen muss, zu unseren Jungs schauen. Herzlichen Dank❤️, ihr seid alle so wundervoll.
Ich mache mich jetzt nicht durch diese erneute Entdeckung verrückt sondern versuche im Positiven zu bleiben, dass alles gut kommt. Ich stelle mir vor, wie sich der Widerstand in der Nabelschnur auflöst und eine wunderbare Zufuhr der Nährstoffe gewährleistet ist. Ich wünsche mir von Herzen, dasss es dem Kleinen gut geht in meinem Bauch. Meinen Helfern sei Dank.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0