· 

WUNDERvolles 2018

Eintrag 68

Hallo meine Lieben, ich hoffe ihr seid alle gut ins 2018 gerutscht und wünsche euch von Herzen ein WUNDERvolles 2018.
Obwohl Mattia am 23.12 sowie 30.12 unverhofft im Spital auf den Notfall musste, genossen wir die Weihnachtstage sehr.
Mattia ist ein zuckersüsser Schatz, sehr zufrieden und geniesst unsere Nähe sehr. Die Kommunikation zwischen Mattia und mir funktioniert unglaublich gut.

Wir haben eine tiefe Verbindung und er lässt mich spüren was er braucht und zeigt mir genau, wenn irgendetwas nicht stimmig ist. Wir sind stolz auf unseren Schatz.
Ich habe als Mama gespürt, dass das Anreicherungspulver, welches er in der Mamamilch bekam, ihm mehr Schaden zufügte als etwas anderes... Mattia' s Fudi war offen und er hatte wieder Blut im Stuhl. Mein Mann und ich machten nicht lange. So stoppten wir dieses FMS Pulver und ich stillte ihn nur noch. Et voila, ihr glaubt es nicht. Fudi war innert Kürze nicht mehr offen und im Stuhl kein Blut mehr. Yes, einmal mehr gespürt was los ist, auch wenn es sonst niemand hören wollte! Egal, ich muss mir vermehrt erlauben "Göschenen - Airolo" zu machen.

Gestern waren wir erneut für die Stoma- und Ernährungskontrolle im Spital und siehe da... obwohl Mattia zu Hause in den zwei Wochen 200g zugenommen hat, ist er immer noch mindestens 600-800 g von seinem Normalgewicht entfernt! Ich hätte heulen können! Mattia macht es super, gibt alles, wir auch und doch reicht es nicht.😔Und jetzt? Fettspritze auf 3.4ml und in 2 Wochen wieder Kontrolle. Wie ich das liebe!

Heute habe ich so richtig gespürt, dass ich einfach nur müde bin, mir die 4 Monate Spitalaufenthalt mehr als gedacht zugesetzt haben, ich kein Zeitfenster zur Erholung finde.
Elio und Marlon holen sich auf jegliche Art und Weise meine Aufmerksamkeit und es ist täglich laut und unruhig bei uns. Meine Nerven sind strabaziert, ich bin sehr dünnhäutig und schnell auf 180 was das Ganze nicht einfacher macht. Ich möchte schreien und rennen gleichzeitig, bin gerade an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr weiter weiss, mein soziales Umfeld
,welches ich nicht pflegen kann, vermisse und ich das Gefühl habe, als Mama zu versagen, weil meine Kräfte nach lassen. Zeit für mich und meinen Mann steht auch hinten an, was mich traurig macht.
Ich wünsche mir Zeit für mich und meinen Mann und das es bald ruhiger in unserem Alltag werden darf, denn wir haben noch immer zu viele Baustellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0